Dienstag, 30. September 2014

Post von Josi

30.9.2014
Immer wieder schön bekannte Kollegen zu treffen.. Wisst ihr noch in welchem Projekt Ernst Stötzner und ich im letzten Jahr zusammen gearbeitet haben?









Samstag, 27. September 2014

Preuss (TV Spielfilm)

Interview mit Josefine Preuß aus der TV Spielfilm (Heft 21, 2014)

Dienstag, 9. September 2014

Fotos "Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab"

Fotos zum ZDF-Mehrteiler "Alles muss raus - Eine Familie rechnet ab"
Pressefotos: ZDF/Hans-Joachim Pfeiffer/Mathias Bothor/Jens Rosendahl



Freitag, 5. September 2014

Poster "I know your face"

Zum Film I know your face gibt es  nun Poster zu kaufen. 

--> Charakter-Poster "Lisa" (Josefine Preuß) "I Know Your Face"(50x70cm)
--> 15,99 €
--> zum Pixelsystem-Shop

Ein Teil der Einnahmen kommt dem Filmprojekt "I Know Your Face" des Filmemachers Oliver Wergers zugute.
Der Filmemacher Oliver Wergers möchte den Thriller "I Know Your Face" produzieren. Ein Trailer wurde auch schon gedreht, der in Kürze auf der Facebookseite veröffentlicht wird. Mit dabei sind Josefine Preuß, Vladimir Burlakov, Arnel Taci, Annette Frier und Emily Cox. Mit dem Trailer sollen Geldgeber und Produzenten davon überzeugen, dass diese Geschichte es Wert ist verfilmt zu werden. Und das ist sie zweifelsohne.

Dienstag, 2. September 2014

Gegen Diäten und die Ice Bucket Challenge (Styleranking)

Josefine Preuß weiß, was sie will (Interview Styleranking)
Von Lara Schwitalla

Rote Haare, süße Grübchen und stets ein breites Lächeln auf den Lippen: Die deutsche Schauspielerin Josefine Preuß erlangte ihre erste TV-Präsenz in der KI.KA Teenie-Soap „Schloss Einstein“. In der Rolle der Lena aus „Türkisch für Anfänger“ gelang der heute 28-Jährigen endgültig der schauspielerische Durchbruch. Mittlerweile steht die Schöne aber nicht nur für diverse Filmprojekte vor der Kamera, sondern zeigt sich aktuell in ihrer ersten Werbekampagne – als Testimonial des neuen Mexx-Duftes „Ice Touch Woman“. Wir haben mit Josefine gesprochen, um zu erfahren, was eigentlich hinter der coolen Fassade, ihrem Ice Bucket Challenge-Video und den Gerüchten um einen zweiten Teil von „Türkisch für Anfänger“ steckt.
 
styleranking: Hallo Josefine, ich freue mich sehr, dich zu treffen, denn ich bin seit der ersten Folge „Türkisch für Anfänger“ totaler Lena und Josefine Preuß Fan.
Josefine: Wie süß!

styleranking: Und ich muss gestehen, dass ich Artikulation und Lebensmantra schnell übernommen hatte. Deshalb meine Frage:Hast du das Gefühl, der Vorbildfunktion gerecht werden zu müssen?
Josefine: Mit dem Begriff „Vorbildfunktion“ wäre ich immer ein bisschen vorsichtig. Ich bin ja auch nur ein Mensch mit Ecken und Kanten und man darf auch Privatpersonen mit den Rollen nicht vergleichen oder vertauschen. Ich mag Lena natürlich auch in ihrer verrückten Art und hätte sie gerne als Freundin, aber so ist die private Josefine gar nicht – das war sie auch noch nie.
Ich finde das natürlich immer ganz süß, wenn man sagt „Ich finde das so toll“ oder „Ich habe mir das abgeguckt“. Ich hab auch einmal eine ganz süße Fan-Schrift von Mutter und Tochter erhalten, die den „Kranich“ aus der Serie gemacht haben. Überall, wo sie waren, haben sie Urlaubsfotos aufgenommen. Am Strand, auf dem Berg und haben mir ein ganzes Album zusammengestellt. Sowas ist natürlich hinreißend und bezaubernd. Aber ich nehme überhaupt nie etwas Privates mit in den Beruf oder etwas Berufliches mit ins Privatleben.

styleranking: Apropos Privatleben. Wir haben dich vor ein paar Tagen bei der Ice Bucket Challenge sehen dürfen …
Josefine: Aaaah … (lacht)

styleranking: Als Berlinerin hast du natürlich den 1. FC Union Berlin nominiert. Haben die Jungs schon ihre Pflicht erfüllt?
Josefine: Ich habe es noch nicht gesehen, allerdings hatten sie auch gestern ein Auswärtsspiel gegen Bochum, das unentschieden ausgegangen ist. Es war also von mir einfach blöd getimed, das vor so einem Spiel zu machen. Sowas müsste ich als Fan eigentlich wissen. Aber ich bin Freitag wieder im Stadion – mal gucken, ob es da irgendwas gibt. Sie haben ja jetzt eigentlich die 24 Stunden schon überschritten. Das heißt, die müssen dann mal bei der Spende richtig drauflegen…

styleranking: Also werden wir wahrscheinlich noch etwas hören?
Josefine: Na, mal gucken, ich weiß es nicht. Ich hoffe, sie reagieren irgendwie, und sei es natürlich nur für die ALS Stiftung, indem sie wirklich spenden. Denn das ist ja der eigentliche Sinn. Das vergessen immer so viele. Jeder versucht, sich jetzt zu übertrumpfen mit noch lustigeren Videos und noch verrückteren Locations, aber ich glaube, so langsam geht dieser Hype ein bisschen an der eigentlichen Thematik vorbei. Ich lese mir teilweise die Kommentare durch und dann gibt es natürlich auch andere Stimmen, die zu Recht sagen: Warum jetzt nur diese eine Stiftung? Die Aktion könnte ein Vorreiter sein… lass ein paar Monate verstreichen und wieder ein bisschen Ruhe einkehren, dann gibt es vielleicht den nächsten Hype für die nächste Stiftung.
Was aber Tatsache ist: wir verschwenden gerade Wasser mit dieser Ice Bucket Challenge. Es gibt Länder, die Wasser brauchen. Vielleicht sollte man jetzt einfach einen Gegenaufruf starten und sagen: Okay, jeder, der sich einen Ice Bucket über den Kopf geschüttet hat, soll aber bitte 500 Euro an „Wasser für Afrika“ spenden.

styleranking: Würdest du das in die Wege leiten?
Josefine: Ich müsste dann, glaube ich, noch ein einige Leute zusammentrommeln. Denn eine Person macht den Braten nicht fett.

styleranking: Wir sind gespannt. Aber kommen wir zum eigentlichen Thema. Du bist jetzt das Gesicht des neuen Mexx Ice Touch Woman Parfums. Wie ist es überhaupt zu der Zusammenarbeit mit Mexx für diese Kampagne gekommen?
Josefine: Mexx war so lieb und hat mich über meine Agentur angefragt. Ich hab vorher sowas noch nie gemacht, weil natürlich auch das Produkt zu mir passen muss. Ich bezeichne mich aber als totalen Duftmenschen und deshalb hat mich das sehr gefreut. Mexx kenne ich außerdem schon lange als Klamotten-Label und habe einige seiner Teile in meinem Schrank hängen – da hat es einfach wie Faust auf’s Auge gepasst. Hast du die Düfte gerochen?

styleranking: Oh ja, ich finde, es ist ein sehr sommerlicher Duft.
Josefine: Ja, das ist auch genau das Richtige für mich. Ich war im Urlaub, hatte immer diesen Flacon in der Tasche und dachte „Ah, jetzt so einen Spritzer Frische“.

styleranking: Zu welchem Punkt bist du in den Entstehungsprozess involviert worden? Konntest du vielleicht sogar Einfluss auf die Duftkreation selbst nehmen oder hat es einfach durch Zufall zu dir gepasst?
Josefine: Es hat einfach gepasst. Ich würde für nichts werben, das nicht zu mir passt. Also, ich sehe mich jetzt nicht in einer Salami-Werbung. (lacht)

styleranking: Steht demnach der der moralische Aspekt im Vordergrund?
Josefine: Natürlich. Ich muss dahinter stehen und ich muss das Produkt auch genauso in meinem Privatleben nutzen, sonst wäre es unsinnig, als Testimonial zur Verfügung zu stehen.

styleranking: Im Allgemeinen sind deutsche Testimonials eher eine Rarität auf dem Markt. Weißt du, warum sich Mexx ausgerechnet für dich entschieden hat, um seinen neuen Duft zu verkörpern?
Josefine: Das weiß ich nicht, das fragst du besser Mexx (lacht). Ich glaube, es passt einfach so gut mit dieser Marke und auch mit dem Motto zusammen. Der Slogan „Erfrische den Moment“, „Lebe im Jetzt“ – das ist einfach genau meine Sommer-Stimmung. Das ist genau das, was ich in den letzten Wochen und hoffentlich– wenn der Sommer nochmal zurückkommt – auch noch ein paar Wochen länger mit mir herumtragen kann.

styleranking: Dann mal eine Frage zu deiner allgemeinen „Lebenseinstellung“: Bist du eher Optimist oder Pessimist, was deine Zukunft angeht?
Josefine: Weder noch, ich bin da eher Realist. Mit optimistischer Tendenz.

styleranking: Zurück zum Strandwetter: Viele deiner Fans beneiden dich nicht nur um die Haarfarbe, sondern auch um deine Bikinifigur. Was tust du, um so auszusehen?
Josefine: Ich habe früher sehr viel Leistungssport gemacht und war schon immer sehr klein und zierlich. Das hat wohl mit meiner Mama zu tun, die auch nach zwei Kindern noch die gleiche Figur hat wie ich. Und ich hoffe, das ändert sich auch nicht. (lacht) Aber ich habe früher viel, viel Sport gemacht, dann eine Zeit lang gar nicht mehr. Ich lebe aber nie nach Diäten. Ich esse das, worauf ich Lust habe, dann, wenn ich Lust darauf habe. Ich glaube, ich muss nicht viel nachdenken und will das auch nicht. Denn jeder ist schön, so wie er ist. Und am schönsten ist ein Mensch, wenn er sich wohl fühlt.

styleranking: Damit wären wir dann ja auch wieder bei der Vorbildfunktion. Du wirkst abseits des Blitzlichtgewitters doch sehr bodenständig. Doch als Testimonial wird trotzdem eine engere Beziehung zu Mode und Lifestyle vorausgesetzt….
Josefine: Aber das ist ja auch das Schöne. Na klar liebe ich mich auch in schönen Kleidern und es gibt in dieser Branche tolle Events, wo man so etwas ausführen darf. Aber umso schöner ist es auch, zu Hause in einem One-Piece zu sitzen. Das meine ich mit „Schön ist das, worin du dich wohlfühlst“ – und das kann alles sein. Das kann der feminine Gala-Look sein, schön geschminkt und Haare toll gemacht. Aber es kann auch oben ein Dutt sein und du machst einfach deine alltäglichen Gänge. Dadurch, dass ich natürlich auch im Beruf viel geschminkt werde, damit die Rollen so unterschiedlich wie möglich aussehen, bin ich im Privaten sehr auf den natürlichen Look bedacht und mag das Einfache am liebsten. Denn das ist auch eine Grundvoraussetzung, dass du bei allem, was du machst an Kosmetika, trotzdem deiner Haut etwas Ruhe gönnst.

styleranking: Was dürfen wir denn als Nächstes erwarten? Folgt wieder eine Komödie á la „Türkisch für Anfänger“?
Josefine: Als Nächstes folgt am 13. und 15. Oktober „Alles muss raus – eine Familie rechnet ab“. Das ist ein Zweiteiler über den Untergang einer Drogeriekette, wieder eine Oliver Berben Produktion. Da bin ich so eine „Berliner Schnauze“-Verkäuferin. Das war natürlich nach all den historischen Sachen super. Meine „Lotta“-Reihe auf dem ZDF geht weiter, da haben wir jetzt die Dreharbeiten zum vierten Teil beendet. Die wird dann Ende des Jahres oder Anfang des neuen Jahres ausgestrahlt – es kommt also noch einiges. Eigentlich fehlt mir jetzt nur noch ein Genre: Science Fiction.

styleranking: Oh ja, und da hast du schon eine Option?
Josefine: (lacht) Nein, das fehlt noch. Mal gucken…

styleranking: Also dürfen wir jetzt quasi einen Aufruf starten, dass sich die Regisseure bitte bei dir melden sollen?
Josefine: (lacht) Auf jeden Fall!

styleranking: Um jetzt auch noch alle „Türkisch für Anfänger“-Fans, wie mich, zu beruhigen – gibt es einen zweiten Teil?
Josefine: Das ist fest in Planung, wir lassen von dem Vorhaben nicht ab. Aber es ist noch nicht abzusehen, wann wir das machen. Nach dem großartigen Erfolg von „Fack ju Göhte“ machen Bora (Anm. der Redaktion: Dagtekin, Regisseur und Autor) und Elyas (Anm. der Redaktion: M’Barek, Schauspieler) nächstes Jahr definitiv „Fack ju Göhte 2“. Die Info habe ich. Doch Bora hat nicht die Zeit und Muße, in einem Jahr zwei Kinofilme zu produzieren. Das ist ja ein riesen Aufwand, also vielleicht orientiert man sich dann an übernächstem Jahr.

styleranking: Dann bedanke ich mich für das Interview.
Josefine: Sehr gerne, es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Danke.